Frühlingsblüher, mehr als nur Tulpen und Narzissen


Nach Weihnachten sehnt man sich nach Farbe. Die Tage sind noch kurz und dunkel, das Wetter oft nass und kalt. Frühlingsblüher bringen Freude und Farbe ins Haus und in den Garten. Die meisten Frühblüher besitzen eine Zwiebel. Sie sind somit sehr pflegeleicht, weil sie fast kein Wasser benötigen. Alle lebenswichtigen Dinge, wie Wasser und Nährstoffe haben sie in ihrer Zwiebel gespeichert. Je kühler die Umgebung, desto länger hat man Freude an ihnen. Kombiniert in Töpfen oder Schalen kann man sich den Frühling ins Haus holen. Zum Beispiel in einem schönen Glasgefäß mit Muscari in blau und Narzissen in gelb. Oder einen schönen Korb mit bunten Primeln auf dem Terrassentisch um beim Blick nach draußen auf einen bunten Anblick zu stoßen.

Osterglocken / Narzissen (Narcissus pseudonarcissus)

Osterglocken sind mit ihren leuchteten Gelb einer der beliebtesten Frühjahrsblüher. Sie sind pflegeleicht und sehr blühfreudig. Es gibt Narzissen nicht nur in gelb. Auch in weiß, in gelb mit orangener Mitte, weiß mit gelb und cremefarben macht die Narzisse eine gute Figur. Die  Sorte Bridal crown zum Beispiel ist eine leicht duftende Sorte mit gefüllten Blüten. Die Narzisse besitzt eine Zwiebel und ist deshalb sehr pflegeleicht. Sie hat alles was sie braucht in ihrer Zwiebel gespeichert und braucht deshalb kaum Wasser. In sehr warmen, trockenen Räumen hält die Narzisse nicht sehr lange, draußen in Kübeln und im Garten hat man sehr lange etwas von den schönen leuchtenden Blüten.  Als Schnittblume kommen Narzissen immer mehr aus der Mode. Meistens werden sie fast nur noch auf Märkten angeboten.

Osterglocke Narcisse Narzisse

Von AnitaBeimert – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17071788

Primel (Primula)

Die Primel mit ihren leuchtenden Farben ist immer ein Hingucker. Am bekanntesten ist die Zuchtform der Primel, die Kissenprimel. Sie gibt es in allen Farben von leuchtendem gelb bis zu einem dunklen, fast schwarzen rot. Es gibt aber auch andere Sorten wie die Becherprimel (Primula obconica) mit langen Blütenstandsschäften und  doldenartigen Blütenständen. Auch die Schlüsselblume (Primula veris) mit ihren kleinen gelben Blüten gehört zu den Primeln. Für viele ist die Primel ein Hingucker zu Ostern. Angeboten wird sie allerdings schon im Januar und kann dann schnell ein wenig Farbe in den Alltag bringen.

Primel Primula Kissenprimel

Von TeunSpaans, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=80993

Tulpe (Tulipa)

Tulpen sind die ersten Frühlingsboten im Blumenladen. Sie kommen als Schnittblume schon zu Weihnachten und punkten mit ihrer Langlebigkeit in kalten Umgebungen. Für den Friedhof als Liegestrauß sind sie begehrt denn sie halten lange Zeit auch ohne Wasser durch. Tulpen gibt es in allen Farbschattierungen außer blau. Sie können einfach, gefüllt, gefranst oder gefiedert daherkommen, mit Streifen, leichten Farbübergängen, pastellig oder kräfitg gefärbt. Als Strauß in der Vase machen sie eine starke Veränderung mit, sie wachsen recht stark und öffnen schnell ihre Blüten. Spannend ist es dabei zusehen. Selbst verblühende Tulpen können ein Hingucker sein. Auch als Topfpflanze gibt es Tulpen, hier handelt es sich meistens um Sorten die nicht so lang werden.

Quelle: Magnus Manske auf Wikimedia Commens

Von Chris Phutully from Australia – 2013 Tesselaar Tulip Festival, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28621892

Winterling (Eranthis hyemalis)

Im Februar erscheinen die ersten Winerlinge im Gärten. Sie bringen mit ihren leuchtend gelben Blüten die erste Farbe. Der Winterling verbreitetet sich gut im Garten, er bevorzugt einen halbschattigen Platz und  nährstoffreichen, lockeren Lehmboden.

Quelle: 3268zauber~commonswiki auf Wikimedia Commons

Von 3268zauber – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6066807

Schachbrettblume  (Fritillaria meleagris)

Die Schachbrettblume oder auch Kiebitzei ist eine Besonderheit. Sie fällt sofort durch ihre Blüte, die gemustert ist wie ein Schachbrett in dunkelpink mit weiß auf. Die ganze Pflanze hat eine filigranen Wuchs und gedeiht am besten auf feuchten Böden.

Quelle: Sten Porse auf Wikimedia Commons

Von Sten Porse, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1957902

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

Schneeglöckchen bevorzugen feuchte und schattige Standorte. Sie sind oft die ersten Frühlingsboten und können mit ihren weißen Blüten sogar schon blühen wenn noch Schnee liegt.

Quelle: V.Kotyak auf Wikimedia Commons

Von V.Kotyak – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32689756

Gänseblümchen (Bellis perennis)

Bellis sind mit ihren gefüllten, runden Blüten sehr dekorativ. Es gibt sie von weiß, rosa bis dunkelrot. Durch regelmäßiges ausknipsen der verblühten Blüten erreicht man eine sehr lange Lebensdauer bis in den Sommer hinein.

Quelle: André Karwath auf Wikimedia Commons

Von André Karwath aka Aka – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=89306

Hyazinthen (Hyacinthus orientalis)

Hyazinthen sind sehr ausdauernd blühende Zwiebelgewächse. Sie haben wunderschöne traubige Blütenstände, die es in den Farben blau, weiß, rosa, pink, gelb und violett gibt. Ein Merkmal der Hyazinthe ist ihr starker süßer Geruch. Im Haus und Garten ist sie sehr pflegeleicht da sie so gut wie kein Wasser benötigt und man einfach abwarten kann bis sich die dekorative Blüte zeigt. Auch als Schnittblume weißt die Hyazinthe eine gute Haltbarkeit aus.

Quelle: Dinkum von Wikimedia Commons

Von Dinkum – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40240868

Traubenhyazinthe  (Muscari)

Traubenhyazinthen, mitunter auch Perlhyazinthen genannt, gibt es in weiß und blau. Ihre kleinen Blüten stehen in traubenartigen Dolden zusammen. Sie sind sehr dekorativ und riechen nicht wie ihre Namenverwandten. Auch die Traubenhyazinthe ist eine Zwiebelpflanze. Sie breitet sich gut im Garten aus, wenn man ihr einen geschützten Platz bietet, zum Beispiel unter Bäumen. Mehrere Pflanzen zusammen bilden ein wunderschönes Bild und fallen schon von weitem auf.

Quelle: gnuckx von Wikimedia Commons

Von gnuckx – Creative Commons by gnuckx, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24524803

Krokus (Crocus)

Der Krokus hat im Gegensatz zu den meisten Frühjahrsblühern eine Knolle. Diese Überdauerungsorgane helfen der Pflanze zu überwintern. Krokusse gibt es in den Farben weiß, violett, gelb und zartflieder weiß gestreift. Sie bilden oft riesige Flächen in Parks und sind wenn sie in voller Blüte stehen ein echter Blickfang für ihren Garten.

Quelle: Andreas Eichler auf Wikimedia Commons

Von Andreas Eichler, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39283966

Märzenbecher / Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum)

Der Märzenbecher ist eine Zwiebelpflanze, die oft auch als großes Schneeglöckchen bezeichnet wird. Sie bevorzugt als Standort feuchte, nährstoffreiche, mäßig saure Ton- und Lehmböden. Und einen nicht ganz so sonnigen Platz. In der Natur gilt sie als gefährdet und steht auf der Roten Liste. Zum Glück gibt es einige Gärtner, die die wunderschöne Pflanze nachziehen. So kann man sie sich auch in den Garten holen.

Märzenbecher (Leucojum vernum)

Von Hedwig Storch – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6096458

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.